Die Geldmärkte rechnen jetzt mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% für eine Zinssenkung der EZB im September um 20 Basispunkte

Die Entscheidung, den Leitzins um ein Viertel Prozent zu senken, fällt, da die Inflation in Europa auf den langsamsten Stand seit vier Jahren gesunken ist. Bei den ProShares Short VIX-Short-Term-Futures (SVXY) ist die Situation weitaus undurchsichtiger, aber höchstwahrscheinlich liegt der Nettoinventarwert bei 3 bis 6 USD, verglichen mit dem Hoch von 140 USD im Januar. Die Situation in Eagle Ford ist etwas schlimmer. Die Gefahr besteht jetzt in zweifacher Hinsicht. Bei VIX-Futures auf höheren Niveaus ist das Risiko einer Explosion der ETPs aufgrund eines großen Neuausgleichs und der Möglichkeit, dass inverse VIX-ETPs gestoppt werden, geringer. Die Auswirkungen auf das japanische BIP waren jedoch nicht allzu groß.

Die große Konzentration von Vermögenswerten in passiven und quantitativen Fonds und ihre derzeitige Dominanz in der Liquidität in Verbindung mit dem dramatischen Anstieg des Volatilitätsrisikos von ETFs bilden die Grundlage für einen systemischen Ausverkauf. Bei niedrigen Renditen verkaufen Anleger Volatilität, um zusätzliche Erträge zu erzielen. Die Renditen zehnjähriger französischer und niederländischer Anleihen fielen ebenfalls auf neue Tiefststände, bevor sie im späten europäischen Handel leicht stiegen. Die Kernrenditen von Staatsanleihen der Eurozone erreichten Rekordtiefs, nachdem der US-Präsident Donald Trump einen Waffenstillstand mit China abrupt beendete und Zölle für weitere 300 Milliarden Dollar seiner Waren ankündigte, was zu einem Ausverkauf der globalen Aktien führte. Der Rückgang des Vermächtnisses betrug im Oktober 72.951 Bpd. Der Bakken-Teil der obigen Grafik besagt, dass der Rückgang des Bakken-Vermächtnisses 77.000 Bpd betrug, im Oktober jedoch 77 Bpd. Ein solcher Anstieg kann sich sogar noch verschärfen, wenn die Liquidität versiegt, da der Markt erkennt, dass bestimmte Strukturen schnell eingreifen und ihre Short-Positionen um jeden Preis abdecken müssen.

In dem Bestreben, durch Leerverkäufe zusätzliche Renditen zu erzielen, haben Hedge-Fonds laut Morgan Stanley nun ebenfalls ein Short-Volumen von 250 Mio. USD. Jeder Fonds hält auch Barmittel oder Barmitteläquivalente wie US-Schatzpapiere oder andere Wertpapiere mit hoher Bonität, kurzfristige festverzinsliche Wertpapiere oder ähnliche Wertpapiere (wie Anteile an Geldmarktfonds und besicherte Pensionsgeschäfte) als Sicherheit für Finanzinstrumente und ausstehende Anlagen in Finanzinstrumenten. Risikoparitätsfonds halten in der Regel Anleihen und Aktien (Parität) und verfügen über ein geschätztes Vermögen von einer halben Billion. Die Anleger rangen bereits vor der Dürre im Sommer um Rendite, bevor Trump die Rally befeuerte, schrieben Analysten der Commerzbank an die Kunden. Die Fed senkte die Zinsen am Mittwoch zum ersten Mal seit 2008 um 25 Basispunkte, zeigte jedoch einen weniger zurückhaltenden Ton, als viele Anleger erwartet hatten. Sie haben bereits vor der Dürre im Sommer nach Rendite gesucht, bevor Trump die Rally befeuert hat “, schrieben die Analysten der Commerzbank an die Kunden. Als ETN erhalten XIV-Anleger den theoretischen Wert des Index basierend auf seinen Regeln und nicht nach dem, was der Anbieter tatsächlich handelt.

Wenn ETF-Manager schnell auf dem Markt sein müssen, um Volatilität zu kaufen, und gleichzeitig Quants und passive Fonds an die enge Liquiditätstür stoßen, um aus dem Markt auszusteigen, könnte der Markt in einen freien Fall geraten. Sie können sich gemäß Prospekt über Alternativen absichern, wenn der VIX-Terminmarkt nicht mehr zugänglich ist. ETF-Manager und ihre Anleger sind nicht die einzigen, die zum ungünstigsten Zeitpunkt einer kurzen Volatilität ausgesetzt sind. Laut Analysten erhöhen die Zölle den Druck auf die US-Notenbank, die Politik zu lockern. Der Markt schätzt die Chance auf eine Senkung um 50 Basispunkte um 60% bis zur Sitzung im Oktober.