Die EUR / USD-Rallye Setzt Sich Fort, da Positive PMI-Daten für die Eurozone für Einen Schub Sorgen

Der EUR / USD / JPY ist gestiegen, da heute Morgen positive PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone vorliegen. Es war einer der stärkeren Berichte seit einiger Zeit. Wenn Sie dem EUR / USD folgten, begann der Tag bei 1,0712 gegenüber dem Dollar. Bis zum Vormittag stieg er um fast 300 Pips.

Es ist zu beachten, dass der EUR / USD weiterhin überkauft ist. Es sind noch nicht genügend Daten verfügbar, um zu wissen, ob dies der Beginn einer starken Rally ist oder ob es sich nur um ein überkauftes Gebotsniveau handelt. Der EUR / USD / JPY bleibt ein Back-to-Back-Unterstützungsniveau. Es wäre ein Fehler anzunehmen, dass die beiden Hauptpaarmärkte unmittelbar nach dem PMI-Bericht nach unten schwanken werden.

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird am Freitag ihre nächste Sitzung abhalten, die mehr Kauf- und Verkaufschancen bietet. Wenn wir die Testphase für Anleger bereits durchlaufen haben, wird die EZB wahrscheinlich bald die Geldpolitik straffen. Es wäre eine Überraschung, wenn die EZB bei diesem Treffen die Zinsen nicht senken würde.

Der PMI-Bericht der Eurozone wurde als „gut“ bezeichnet. Es gibt Gebiete, in denen es schwach war, aber die Länder waren nicht so schlecht, wie viele erwartet hatten. Die Stärke der Fertigungsdaten war eine willkommene Neuigkeit.

Der Index für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone stieg von ursprünglich 55 auf 56,3. Viele Analysten erwarten einen Wert zwischen 52 und 53. Viele der in die Umfrage fallenden Länder waren in Schwierigkeiten, darunter Spanien, Portugal, Griechenland und Italien. Die Länder, die besser abschnitten, was zu erwarten war, waren Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Einige Schlüsselfaktoren führten zu einem Anstieg des PMI in der Eurozone, darunter eine Belebung der Verkäufe und die Tatsache, dass die Inflation unter dem Ziel der EZB lag. Dies wird es der EZB ermöglichen, die Zinssätze bei Senkungen aggressiver zu senken. Die Daten sind viel ermutigender als bei ihrer Veröffentlichung im März.

Der Rückgang der Exporte war dagegen schlecht für das Handelswachstum. Die sinkenden Exporte sind wahrscheinlich auf die schwächeren Währungen der Länder zurückzuführen, die am meisten verkaufen. Sie wurden vom Rückgang des Dollars hart getroffen und bemühen sich nun, ihre Exportmärkte zu stabilisieren.

Die Abschwächung der Wirtschaft der Eurozone verlangsamt die Wirtschaft der größeren Volkswirtschaften der Eurozone. Dies wird auch zu einem Einbruch des Rohstoffhandels führen. Dies wird der breiteren Wirtschaft der Eurozone schaden.

Einige Ökonomen erwarten, dass sich die Wirtschaft der Eurozone weiter verlangsamen wird, da die Handelsverlangsamung ihren Tribut fordert. Die schwache Wirtschaft in der Eurozone wird die Exportwettbewerbsfähigkeit der größeren Volkswirtschaften beeinträchtigen und möglicherweise auch die Verlangsamung auf die USA ausweiten. Es kann Jahre dauern, bis sich die Erholung der Eurozone vollständig erholt hat.

Der EUR / USD handelt jetzt über dem Niveau von 50,00. Es scheint, dass es bald den Höhepunkt seines gleitenden 200-Tage-Durchschnitts erreichen könnte. Wenn es unter dieses Niveau fällt, wird es wahrscheinlich ein einwöchiges Umkehrmuster.

Der Markt reagiert auf Wirtschaftsnachrichten aus Europa. Der PMI-Bericht der Eurozone könnte positive Entwicklungen signalisieren. Es ist auch möglich, dass der nächste Wirtschaftsbericht enttäuschende Nachrichten enthält. Die nächsten Berichte werden wichtig sein, da sie den Anlegern mitteilen werden, wie sich die Wirtschaft der Eurozone insgesamt entwickelt.

Die Devisenmärkte werden den Bericht der Eurozone sehr genau beobachten und auch den USD. Sollte es weitere negative Nachrichten zum PMI-Bericht der Eurozone geben, könnte der USD eine Wende einlegen.